Neben dem Starportrait über Sophia Venus haben möchten wir euch noch ein persönliches Interview mit euren Fanfragen präsentieren. Wir führten per Chat mit Sophia ein Interview und stellten fest wie Multitaskingfähig die Künstlerin ist.

Frage: Sophia, dein erster größerer Auftritt war bei „Immer wieder sonntags“ im August.2018 mit deinem eigenen Song „Von der Venus zum Mond“, wie kam es zum Auftritt und war es schon immer dein Wunsch Musik zu machen?

Antwort: „Ich wollte tatsächlich schon als Kind immer gern auf der Bühne stehen, dachte aber immer, dass es nur ein Traum sei. Das dieser Wirklichkeit wird, daran hätte ich niemals geglaubt. Seit 2008 stehe ich auf öffentlichen Bühnen, natürlich da noch auf sehr kleinen. Dann gab es eine kleine Pause und seit 2012 ging es dann konstant los mit Auftritten bei Stadtfesten, Weihnachtsmärkten und anderem. Der erste TV Auftritt war natürlich ein Traum. Ich nahm die ersten eigenen Songs auf und mein Produzent schlug mich bei der Sendung vor. Ich hatte großes Glück und durfte dort auftreten.“

Frage: Du warst auch schon Darstellerin in verschiedenen Musikvideo wie z.B. von Tanja Lasch, Buddy oder DJ Ötzi. Ist Schauspielerei eine weitere Leidenschaft von dir?

Antwort: „Es macht mir Spaß ja. An erster Stelle wird immer die Musik stehen, aber ich liebe es Dinge auszuprobieren und neues für mich zu entdecken und darunter zähle ich die Schauspielerei. Einfach mal etwas anderes machen und dazu lernen.“

Frage: Welche versteckten Talente stecken noch in dir?

Antwort: „Hmm, schwierig. Früher war ich sehr sportlich, was jetzt leider nicht mehr der Fall ist. Ich war Turnier reiten, habe viele Leichtathletik gemacht und war auch viele Jahre beim Fußball.“

Frage: Kommen wir zurück zur Musik. „Fangirl_Oli_Flo“ Möchte wissen, ob du ein musikalisches Vorbild hast.

Antwort: „Als großes Vorbild sehe ich Tim Wilhelm, den Frontmann der Münchener Freiheit. Durch ihn habe ich viel gelernt und vor allem auch gesehen wie wichtig es ist so zu bleiben wie man ist. Weibliche Vorbilder sehe ich Juliane Werding, Kerstin Ott und Helene Fischer bei mir an erster Stelle. Alle drei sind auf ihre ganz besondere Art authentisch und das finde ich sehr faszinierend und mag sie sehr.“

Frage: Auf deiner Facebook-Seite stehen des weiteres noch Aura Dione, Helene Fischer, Linda Hesse und Juliane Werding als Künstler, welch du gut findest. Sind dies ebenfalls musikalische Vorbilder, wo du dich gesanglich orientierst?

Antwort: „Ja auf jeden Fall. Ich bin musikalisch sehr vielseitig und mag auch Künstler wie Macklemore total. Dem Schlager werde ich aber treu bleiben, da er mich schon immer begleitet.“

Frage: Wie würdest du deine eigene Musik beschreiben?

Antwort: „Mit Leichtigkeit durchs Leben und mit vielen gefühlvollen Gedanken im Gepäck. Es kommt jetzt natürlich darauf an, meine Songs, die ich selber schreibe haben meine Note und erzählen Geschichten aus meinem Leben. Das mag ich total, denn dann erzähl ich mir diese Geschichte immer wieder auf der Bühne, wenn ich den Song singe.“

Frage: Welcher Song, von deinen eigenen Songs, ist dein Lieblingssong?

Antwort: „Von der Venus zum Mond, weil es einfach mein Start war. Textlich und auch von der Geschichte her mag ich „Dein Herz“ und „Alles dreht sich“ sehr.“

Frage: Mit wem würdest du gern mal ein Duett singen?

Antwort: „Mit Tim Wilhelm und Matthias Schweighöfer 😉 “

Frage: Wie sehen deine weiteren Pläne aus?

Antwort: „Ich hoffe, dass die Krise bald vorbei ist und ich wieder mit meinen Fans Party machen kann. Ich vermisse das so sehr und kann es kaum erwarten wieder auf der Bühne zu stehen. Ich habe so tolle Fans und die wissen, dass ich mir immer Zeit für sie nehme und darauf freue ich mich einfach, dass wir nach den Konzerten wieder quasseln können und auf Tour gehen können.“

Frage: „Mamasprinzessin2015“ möchte wissen, ob du zukünftig Kinder möchtest?

Antwort: „Ich möchte definitiv Kinder haben. Ich dachte immer, dass ich mich 25 schon Haus, Kinder und verheiratet bin. Nichts vom dem ist bisher mit 26 passiert. Soll aber auf jeden Fall noch werden und darauf freue ich mich.“

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*